Mobilfunk Discounter

Zu einer kleinen Revolution im Mobilfunksektor, führte der Einstieg des ehemaligen Kaffeerösters und Handelsunternehmen Tchibo in den Mobilfunkmarkt.
Als Tchibo im Oktober 2004 mit seinem Mobilfunkangebot begann, war das der erste Schritt zu einem allgemeinen Preisrückgang des Tarifgefüges in Deutschland. Aber nicht nur das, ein eigener Sektor wurde nach dem neuen Konzept der Anbieter benannt. Die Mobilfunk Discounter.

Ein Mobilfunk-Discounter verzichtet in der Regel auf allen unnötigen Schnickschnack rund um den Mobilfunkvertrag. Es gibt zum Beispiel kein kostenaufwendiges Filialnetz. Der Kunde kann nur über das Internet oder am Telefon eine Verkaufsberatung erhalten. In den meisten Fällen werden kaum Handys subventioniert.
Und die eigentliche Revolution: Die Einheiten für ein Telefongespräch sind rund um die Uhr gleich. Egal ob Sie mittags oder abends ihren Bekannten anrufen es kostet immer den selben einheitlichen Minutenpreis. Auch die SMS-Preise sind so gestaltet. Keine Diskriminierung mehr von netzfremden Gesprächen und Kurznachrichten.

Besonders seit es für Mobilfunkteilnehmer gestattet ist die eigene Telefonnummer zu anderen Mobilfunkanbietern mitzunehmen, ist eine klare Zuordnung der Nummern zu verschiedenen Netzbetreibern fast unmöglich geworden.

Mobilfunk-Discounter wie Tchibo, Simyo oder blau.de haben dafür gesorgt das die etablierten Mobilfunkanbieter kräftig ihre Preise gesenkt haben oder sogar eigene Tochterunternehmen das Prinzip haben kopieren lassen.





Meinungen

Noch keine Kommentare

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

http://www.handy-factory.de Mobilfunk Discounter.